Sample title
Informationen in Kürze

Gerät: Ultraschallgerät
Lagerung: Urologenstuhl
Antibiotikum: möglich
Zugang zur Prostata: durch den Dammbereich
Art der Entnahme der Gewebeproben:
systematische Proben aus der Prostata
stationärer Aufenthalt: möglich
Narkose: möglich
Einschränkungen:
- keine gezielten Proben aus verdächtigen Stellen
- Stellen die weit außen, vorne, unten oder oben in der Prostata liegen, können nicht erreicht werden

Fachbegriff: Transperineale Ultraschall-gesteuerte Prostatabiopsie

Einige urologische Kliniken praktizieren, im Unterschied zur Ultraschallbiopsie durch den Dickdarm, die transperineale Ultraschallbiopsie. Transperineal bedeutet „durch den Damm“. Bei dieser Art der Biopsie werden die Proben aus der Prostata nur systematisch entnommen. Gezielte Proben aus verdächtigen Stellen erfolgen in der Regel nicht. Wie bei allen Biopsien durch den Dickdarm oder Damm sind verdächtige Stellen, die weit außen, vorne, unten oder oben in der Prostata liegen, schwer bzw. nicht erreichbar.

Kommentar schreiben

Sicherheitscode Aktualisieren